Freitag, 7. September 2018, 20:30 Uhr
The other side of hope

Von Aki Kaurismäki
Finnland, 2017, Finnisch/deutsch, 98 Min.
ab 14 Jahren
Mit Ville Virtanen, Kati Outinen, Tammi Korpela, Jörn Donner, Sherwan Haji, Sakari, Kuosmanen

Der junge Syrer Khaled gelangt als blinder Passagier nach Helsinki und beantragt Asyl, ohne grosse Erwartungen an seine Zukunft. Als ihn die Behörden in seine Heimat zurückschicken wollen, beschliesst er, illegal im Land zu bleiben und wird vom Finnen Wikström aufgenommen, der seine Frau verlassen, seinen Job aufgegeben und ein heruntergewirtschaftetes Restaurant in einer abgelegenen Gasse von Helsinki gekauft hat. Kaurismäkis neues Meisterstück ist voller Herz und von Hoffnung beseelter Melancholie und zeigt das Leben als stetes Wechselspiel von Sehnsucht, Enttäuschung und Glück. Natürlich fehlt auch diesmal nicht, was Kaurismäkis Filme so unverwechselbar macht: trockener Humor, pointierte Dialoge, unvergessliche Musik und herausragend komponierte Bilder. Kein Zweifel, mit der Kino-Perle «The Other Side of Hope» ist der finnische Kultregisseur auf dem Höhepunkt seiner Kunst. An der Berlinale mit einem Silbernen Bären für die beste Regie ausgezeichnet.

THE OTHER SIDE OF HOPE (2018) - Official HD Trailer - A film by Aki Kaurismäki
* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *  

Freitag 5. Oktober 2018, 20:30 Uhr
Of horses and men

 

Von Benedikt Erlingsson
Island, 2013, Isländisch/deutsch, 81 Min.,
ab 16 Jahren
Mit Ingvar Eggert Sigurosson, Charlotte Boving,
Helgi Björnsson

Island, ein Tal irgendwo im Nirgendwo. Menschen gibt es hier wenige, dafür umso mehr Pferde. Das Leben der Männer und Frauen ist untrennbar mit den Tieren verbunden. Die Häuser der einzelnen Familien stehen hunderte von Metern auseinander. Trotzdem weiss jeder alles von jedem - denn alle beobachten sich gegenseitig mit Feldstechern. So bleibt weder ein willkürlich aufgestellter Zaun noch das erste Treffen eines Paares unbemerkt. Regisseur Benedikt Erlingsson entfaltet seine geschickt verknüpften Geschichten in der grossartigen Landschaft Islands. Er entwirft einen faszinierenden Mikrokosmos, in welchem die Menschen nicht nur mit der rauen Natur, sondern auch mit ihren Bedürfnissen und Wünschen zu kämpfen haben. «Of Horses and Men» besticht mit eindringlichen Dialogen, einem starken Schauspiel-Ensemble, grossartigen Bildern einer einzigartigen Natur, skurrilem und manchmal auch derbem Humor. Der vielfach ausgezeichnete Film über das Pferd im Menschen und den Menschen im Pferd zieht einen in seinen Bann.

Of Horses and Men - Official Trailer
* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *  

Samstag, 27. Oktober 2018, 17:00 Uhr
festival sursee "Das Lied der Reise"

 

Im wahrsten Sinn des Wortes ein einmaliges Ereignis, die szenisch-musikalische Lesung
mit Texten von Ella Maillart.
Sprecherin: Vreni Achermann
Musik: Mahmoud Turkmani

Über den Film ‹Les voyages extraordinaires d'Ella Maillart› haben wir eine ausser-gewöhnliche Frau entdeckt. Die Reiseschriftstellerin, Fotografin und Sportlerin mit offenem Geist war ihr ganzes Leben auf der langen Reise zu sich selbst. Die Ausstellung ‹Ella Maillart · Unsterbliches Blau› im Atrium des Stadthofes bringt sie uns näher, zeigt Bilder ihrer Reise mit Annemarie Schwarzenbach nach Afghanis­tan und Indien. Zusammen mit der Schauspielerin Vreni Achermann und dem Musiker Mahmoud Turkmani laden wir herzlich ein zum einmaligen und traumhaften Start der Reise durchs ‹festivalsursee› 2018.
* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *  

Das achte festival sursee  
 

Aussergewöhnliche Reisen in anderen Kinodimensionen

 
  31. Oktober bis 4. November 2018  


Unter dem Motto ‹Reisen› führen zwei Spuren durchs achte ‹festivalsursee›. Die eine über die Reisefilme ‹Ella Maillart – Double journey›, von Mariann Lewinsky und Antonio Bigini sorgfältig restaurierte Originalfilme, ‹Bis ans Ende der Träume› von Wilfried Meichtry und ‹Weit – Ein Weg um die Welt›; die andere über ‹Eldorado› von Markus Imhoof, ‹Human Flow› von Ai Weiwei und ‹Kongo Tribunal› von Milo Rau. Sie dokumentieren das andere Reisen der Migrantinnen, Migranten, Flüchtlinge und auch der Rohstoffe. Dazu, immer am ‹festivalsursee›, spannende Filme, Begegnungen mit Themen und Menschen anderer Kontinente und Kulturen.

>> Programm     >> Programmheft    
>> detaillierte Programmseite

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Freitag 7. Dezember 2018, 20:30 Uhr
Durak

 

Von Juri Bykov
Russland, 2014, Russisch/deutsch, 116 Min.
ab 16 Jahren
Mit Natalia Surkova, Sergey Artsybashev,
Petr Barancheev, Artiom Bystrov, Ilya Isaev

Dmitri Nikitin ist ein einfacher und grundehrlicher Klempner, der in einer russischen Stadt lebt. Eines Nachts wird er in ein Wohnhaus gerufen, wo die Leitungen platzen und die BewohnerInnen in grosser Gefahr sind. Alle müssten unverzüglich evakuiert werden – doch niemand kümmert sich darum. Mit aller Kraft versucht Dmitri, ein System korrupter Bürokraten zu bekämpfen. Doch der kindlich-naiv wirkende Mann wird nur als weltfremder Sonderling belächelt von Menschen, die den Glauben an die Zukunft und auch an die Gegenwart verloren haben. Durak heisst übersetzt soviel wie Idiot und erinnert an den Roman von Dostojewski. Das packende Gesellschaftsbild erhielt in Locarno eine Standing Ovation.

trigon-film.org/de/movies/Durak
* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *

Samstag, 6. Januar 2018, 17:00 Uhr
Paterson

 

Von Jim Jarmusch
USA, 2016, Englisch/deutsch, 118 Min.
ab 10 Jahren
Mit Adam Driver, Golshifteh Farahani

Paterson ist Busfahrer in einer Stadt in New Jersey, die genauso heisst wie er. Seine exzentrische Frau Laura malt, am nächsten Tag erfindet sie Muffin-Rezepte oder will Gitarre spielen lernen. Der gelassene und selbstlose Paterson ermutigt sie bei allem. Mit dem eigenen Talent jedoch geht er nachlässig um: In den Arbeitspausen schreibt er feinfühlige Gedichte in sein Notizbuch. Als Laura ihn drängt, seine poetischen Kleinode wenigstens zu kopieren, und dann alles ganz anders kommt, gerät die Alltags- und Beziehungsroutine der beiden in Bewegung. Wobei daran auch der Mitbewohner des Paares seinen Anteil hat: die kleine Bulldogge Marvin. Kult-Regisseur Jim Jarmusch erweist sich in «Paterson» wiederum als stilsicherer Film-Gestalter, der weiss, wie man Schauspieler führt. Sein famoses Ensemble um den Shootingstar Adam Driver und die bezaubernde Golshifteh Farahani beleben die schöne, unaufgeregt erzählte Story über die Sehnsucht nach Glück und Erfüllung im alltäglich Vertrauten. «Paterson» ist von einem Hauch ironischer Melancholie durchzogen und vom bestbekannten Jarmusch'schen Lebens-Optimismus beseelt: herznah, universell berührend – ein Gedicht von einem Film.

Paterson Official Trailer 1 (2016) - Adam Driver Movie

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * *  

 

 


festival sursee


31. Okt. bis 4. Nov. 2018

Reisen in entgegengesetzte Richtungen, Kulturbegegnungen und Reisen der Flüchtlinge

Reisen ohne Koffer packen
Das Reisen in andere Kulturen und die Begegnungen mit unbekannten Menschen waren seit Anbeginn Ziele des ‹festival sursee›. Der Kinoclub präsentiert zum achten Mal sein Festival-Programm, lädt ein zu Reisen in ferne Länder und Kulturen, gleichsam auf zwei Routen.
Die eine führt über die Reisefilme ‹Ella Maillart – Double Journey›, ‹Das Ziel meiner Träume› und ‹Weit – ein Weg um die Welt›, die zweite führt zum ganz anderen Reisen, jenes der Migranten und Flüchtlinge. Die Verantwortlichen freuen sich, das Festival mit dem Film ‹Eldorado› und Regisseur Markus Imhoof als Gast eröffnen zu können. 1980 drehte er den Film ‹Das Boot ist voll›. ‹Ich rechnete nicht damit, dass der Titel meines Films noch einmal konkret und drängend wird, dass man darüber nochmals einen Film drehen muss. Während der Recherchen merkte ich, wie eng die Themen Geld, Globalisierung, Rohstoffe, Macht, Krieg, Frieden, Solidarität und Angst zusammenhängen.›
Auch die Filme ‹Styx› und ‹Human Flow› widmen sich auf unterschiedliche Art der aktuellen Migration. Das ‹festival sursee› endet mit dem Film ‹Non ho l’età›. Regisseur Olma Cerri erzählt auf dem Hintergrund des Schlagers von Gigliola Cinquetti amüsante, bewegende,  frohe und traurige Geschichten von Migration, Träumen und Solidarität, aber auch von Ausgrenzung, Schwarzarbeit, Fremdenhass – den Älteren noch bekannt als ‹Schwarzenbach-Zeit›. Ein liebevoller Film – auch über gelungene Integration.


Jeden Abend ein besonderer Gast
Neben Markus Imhoof sind der Afrikakenner und langjährige Radiokorrespondent Ruedi Küng, der Regisseur Deepak Rauniyat aus Nepal und der Autor und Regisseur Wilfried Meichtry Gäste im Stadttheater Sursee.

Szenisch-musikalische Lesung

Als Leckerbissen offeriert das Festival im Rahmenprogramm die szenisch-musikalische Lesung ‹Das Lied der Reise› mit der Schauspielerin Vreni Achermann und dem Musiker Mahmoud Turkmani. Den Besuchern wird ein ‹orientalischer Apéro› serviert. Zum Abschluss sollte sich niemand den sorgfältig restaurierten Film ‹Ella Maillart – Double Journey› entgehen lassen.

Eine Ausstellung im Stadthof
Ella Maillart, der aussergewöhnlichen Frau, ihrer Reise mit Annemarie Schwarzenbach nach Afghanistan, ist auch die Fotoausstellung vom 20. Oktober bis 4. November im Atrium des Stadthofes gewidmet.   

>> detaillierte Programmseite zum festival 



 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kinoclub Sursee im Stadttheater
Theaterstr. 5 , 6210 Sursee
Postadresse: Kinoclub Sursee
Postfach, 6210 Sursee
kinoclub.sursee@gmx.net


webdesign: habart.ch